„Unerwartete Überraschung “

50 Jahre Eingemeindung waren für die Heimatfreunde Lay ein perfekter Grund ihren Stadtteil bei der geplanten Feier zu überraschen. Durch die uns alle beherrschende Pandemie gab es dann zwar kein Fest, ein Geschenk aber trotzdem. Etwas, von dem alle Layer Bürgerinnen und Bürger etwas haben sollte es sein und so etwas wurde auch gefunden. In den Grünanlagen vor dem Haus Moselgruß übergaben Dirk Kissel (1. Vorsitzender) und Willi Meier (Vorstandsmitglied) an den Ortsvorsteher Gerd Baulig eine neue Sitzgelegenheit um gemütlich den Blick auf die Mosel und die gegenüberliegenden Weinberge zu genießen. Eine Spende zur Ortsverschönerung und für die Brauchtumspflege, die den Heimatfreunden eine Herzensangelegenheit war und hoffentlich gerne und viel genutzt wird.

Der Vorstand des Vereins der Heimatfreunde Lay e.V. zeichnet sich in jedem Frühjahr eines Jahres für die Ortsverschönerung und die Instandsetzung des Naherholungsbereichs in der Ortsgemeinde Lay verantwortlich.

In einem Zeitraum von zwei Monaten werden unzählige Ruhebänke, Abfallkörbe, Geländer, ein Doppelkelter mit Überdachung, Hinweisschilder und ein Grillplatz gereinigt, instand gesetzt, gestrichen und wieder in einen ansehnlichen Zustand versetzt.

Dies geschieht in Gruppen, die sich die Arbeit in der Gemarkung Lay aufteilen und so, zum Wohle aller, die zuvor genannten Objekte für die Sommermonate instand setzen.

Darüber hinaus unterstützten wir während der Sommerperiode (zehn Wochen) den Obst- und Gartenbauverein bei der Pflege der Geranien am Moselufer mit dem Gießdienst.

Auf dem vereinseigenen Kirmesplatz sorgen wir über 20 Wochen dafür, dass in unseren Blumenkübeln vieles blüht und sich das Ortsbild schön darstellt.

Unterstützt werden wir bei diesen Aktivitäten immer wieder von Mitgliedern unseres Vereins, die sich so aktiv ins Vereinsleben einbringen. Vielen Dank für diese fantastische Unterstützung.

So funktioniert ein gutes Vereinsleben innerhalb einer Ortsgemeinde.